Cacus


Cacus
{{Cacus}}
Ein riesenhafter, mörderischer Unhold, der sich als Sohn des Vulcanus* auf das Feuerspeien verstand und das Tor seiner Höhlenwohnung am Abhang des Aventins mit den Schädeln seiner Opfer dekorierte. Als Herakles* mit den Rindern des Geryoneus* in die Gegend des späteren Rom kam, witterte Cacus leichte Beute und zog acht Rinder an den Schwänzen in seine Höhle, so daß die Spuren von ihr wegzuführen schienen. Das Brüllen einer Kuh verriet trotzdem den Räuber, der sich vor dem wütenden Herakles in seiner Behausung verschanzte. Ihr Tor war fest, doch das Höhlendach ließ sich abreißen, und Herakles erwürgte den Cacus. Zur Erinnerung an diese Befreiungstat soll die Ara maxima, der Riesenaltar, auf dem Rindermarkt in Rom errichtet worden sein (Vergil, Aeneis VIII 171–281). Cacus war ursprünglich vielleicht ein Gott des Feuers wie sein »Vater« Vulkan. Als man seinen Namen mit dem griechischen Wort kakos, böse, in Verbindung brachte, wurde er zum Monster und Widerpart des »guten Menschen« Euandros*.
Die riesenhafte Gruppe ›Hercules und Cacus‹, die noch heute vor dem Palazzo Vecchio von Florenz
steht, schuf 1534 Michelangelos erbitterter Rivale Baccio Bandinelli. Er wollte damit dessen ›David‹ übertrumpfen, erreichte aber nur, daß er wegen des ›kolossalen Kolosses‹ arg verspottet wurde.

Who's who in der antiken Mythologie. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CACUS — Personnage qui nous est essentiellement connu par le récit que fait Virgile (Énéide , VIII, 185 275) de sa lutte contre Hercule. Monstre mi homme mi bête, Cacus est doué du pouvoir d’exhaler du feu et de la fumée. Une profonde caverne au pied de… …   Encyclopédie Universelle

  • Cacus — Cacus, Sohn Vulcans, flammenspeiender Riese u. Straßenräuber in Italien, der auf dem Aventinischen Berge bei Rom in einer Höhle (Antrum Caci) wohnte, deren Eingang er mit einem Felsstück[545] schloß. Er stahl dem, von Geryon zurückkehrenden… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cäcus — Cäcus, Beiname des App. Claud. Crassus, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cācus — Cācus, im röm. Mythus ein feuerspeiender Riese, Sohn des Vulkan, stahl dem Herkules, als er mit den Rindern des Geryon am Tiber rastete, einen Teil derselben und zog sie rückwärts an den Schwänzen in seine Höhle am Fuß des Aventin, deren Eingang… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cacus — Cacus, myth., Riese, Vulkans Sohn, in Mittelitalien wohnend, von Herakles erschlagen, dem er Rinder geraubt hatte …   Herders Conversations-Lexikon

  • Cacus — Cacus,   wahrscheinlich ein vorrömischer Feuergott. Ursprünglich bildete er wohl mit der sagenhaften Caca ein altitalisches Götterpaar. Nach einer späteren Version galt er als ungeheuerlicher, Feuer speiender Sohn des Vulkan; er lebte auf dem… …   Universal-Lexikon

  • Cacus — Herkules tötet den Cacus (Stich von Hans Sebald Beham, 1545) …   Deutsch Wikipedia

  • Cacus — In Roman mythology, Cacus was a fire breathing monster and the son of Vulcan. He lived in a cave in the Palatine Hill in Italy, the future site of Rome. To the horror of nearby inhabitants, Cacus lived on human flesh and would nail the heads of… …   Wikipedia

  • CACUS — I. CACUS Mons Hispaniae Moncaio, in Aragonia, prope confinia Castellae, inter Turiassonem, Boriam et Agredam. Melius Mons Caunus, quod vide. II. CACUS pastor Aventini incola, qui inter cetera furta, quibus agrum Latinum quottidie infestabat,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Cacus — Héraclès et Cacus, par Sebastiano Ricci (1706) Dans la mythologie grecque, Cacus ou Cacos (en grec ancien Κακός / Kakós, « méchant, mauvais »), fils d Hépha …   Wikipédia en Français